Buchumschläge mit Klebebindung


Klebebindung ohne Klappen

  • Buchblock und Umschlag in einer Größe

Klebebindung mit einer Klappe

  • Dort, wo der Umschlag gefaltet wird, ist er kürzer als der Buchblock. Bevor man den Buchblock einklebt, muss die Klappe gerillt und gefaltet werden. Eine Klappe bietet zusätzliche Werbefläche und wird deswegen oft für Periodika im Festeinband verwendet.

Klebebindung mit zwei Klappen

  • In diesem Fall ist der Buchblock kürzer als der Umschlag. Umschläge mit zwei Klappen gewinnen bei Verlagen zunehmend an Beliebtheit. Die beiden Klappen bieten nicht nur zusätzliche Werbefläche, sondern dienen auch der Stabilität. Von der Optik her handelt es sich um eine Variante zwischen Klebebindung und Festeinband. Allerdings ist eine Klebebindung mit zwei Klappen auch etwas aufwändiger.

Buchblöcke für Klebebindung


Klebebindung

  • Der Blockrücken wird mit einem Spezialmesser getrimmt, aufgeraut und durch Heißkleber mit dem Umschlag verbunden. Dann wird mit dem Dreiseitenschneider eine Vorlage geschnitten. Diese Technik ist üblich bei Periodika und Taschenbüchern.

Fadenheftung

  • Der komplette Buchblock wird zusammengenäht und mit dem Umschlag verklebt. Durch Nähte verstärkte Bücher sind besonders dauerhaft. Klebebindung mit Fadenheftung verwendet man oft für traditionelle Bücher, Jahresberichte, Lehrbücher, Übungshefte, etc.

Buchblockabmessungen


  • Min. 100 x 140 x 3 mm
  • Max. 300 x 300 x 60 mm